FAQ & WISSENSDATENBANK

FAQ & Wiki Wissensdatenbank für Dachrandsicherung

In unserer Wissensdatenbank finden Sie viele Informationen zur Dachrandsicherung. Hier beantworten wir auch häufig gestellte Fragen zu unseren Systemen. In unserer Wissensdatenbank finden Sie auch verwandte Informationen zu den Gesetze und Vorschriften, Handbücher, Anleitungsvideos usw. und wir informieren Sie über alle mögliche Fragen in Zusammenhang mit Absturzsicherung.

FAQ
Steildach

Dies sollte immer vor Ort beurteilt werden. Eine gute Dachrinne ist eine Zinkbox oder Mastrinne mit ausreichenden Dachrinnenhaltern (alle 60 cm und in gesundem Holz befestigt). Eine Kunststoff- oder Aluminiumrinne ist keine gute Dachrinne. Die Lösung hierfür ist die RSS Fußplatte oder eine andere Lösung als das RSS-System.

Wichtig ist auch, dass sich die Hebesicherung (roter Haken am Ständer) hinter einer Kante festhängen kann, damit das System ordnungsgemäß gesichert ist.

In der Regel, ja. Das Gesetz schreibt vor, dass Maßnahmen getroffen werden müssen, um Stürze aus 2,5 Stehhöhe zu verhindern. So auch beim Aufbau unseres Systems. Sie können das System natürlich auch mit einer Hebebühne oder einem Aufzug aufbauen.

Dafür hat RSS einen Windschutz. Fragen Sie Ihren Händler oder RSS für weitere Informationen.

Bei einer Windstärke von 6 bft oder mehr muss das Steildachsystem demontiert werden.

Ebenso wie Gerüst- und Kletterausrüstung muss auch ein Absturzsicherungssystem jährlich geprüft werden. Sie können dies per RSS oder einem anderen Experten durchführen lassen.

Die RSS-Roof-Produkte wurden mit größter Sorgfalt entworfen, hergestellt und getestet. Wenn die Systeme gemäß den Anweisungen und ihrem Bestimmungsort verwendet werden, gilt eine Garantie unter den folgenden Bedingungen. Weiterlesen……

Wenn die Dachneigung 30 Grad oder mehr beträgt, benötigen Sie einen Hakenbügel pro Gitter. Weitere Informationen finden Sie in unserem Handbuch.

Ja, bitte besuchen Sie unsere Seite „Vermietung“.

Ja. Um das System auf ein Flachdach zu verwenden, muss eine erhöhte Kante von mindestens 6 cm vorhanden sein, hinter dem der Gitter einhaken kann. Außerdem muss eine Kante vorhanden sein, hinter der die Aushebesicherung eingehakt werden kann.

Die Produkte von RSS Roof wurden mit größter Sorgfalt entworfen, hergestellt und getestet. Wenn die Systeme gemäß den Anweisungen und ihrem Bestimmungsort verwendet werden, gilt eine Garantie unter den folgenden Bedingungen. Weiterlesen……

FAQ
FLACHDACH

FAQ
ANDERE

Siehe dazu Arbeitsbedingungenverordnung 3.16 Absturzgefahr: „Absturzgefahr besteht bei Vorhandensein von risikoerhöhenden Umständen, Öffnungen in Böden oder wenn die Gefahr eines Absturzes aus einer Höhe von 2,5 Metern oder mehr besteht.“ In diesen Fällen muss eine Absturzsicherung vorhanden sein.

Siehe den Abschnitt „Wiki arbeiten in der Höhe“ weiter unten. Dort finden Sie viele Informationen zu Absturzsicherungsvorschriften.

Auf jedenfall! Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, kontaktieren Sie uns bitte.

Dies liegt in der Verantwortung aller. Kunden, Arbeitgeber, aber auch Arbeitnehmer müssen alles tun, um richtig und sicher arbeiten zu können.

WIKI ARBEITEN IN DER HÖHE

Gesetze und Vorschriften zur Absturzsicherung

Möchten Sie einen Überblick über die wichtigsten Gesetze und Vorschriften aus dem niederländische Arbeitsschutzgesetz? Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um die gesetzlichen Vorschriften für Arbeiten in der Höhe anzuzeigen (Portal für Arbeitsbedingungen).

Warum sicher in Höhen mit Absturzsicherung arbeiten?

Die Risiken bei Arbeiten in der Höhe werden immer noch oft unterschätzt. Ein Sturzunfall ereignet sich oft zu einem Zeitpunkt, an dem die Sturzgefahr nicht berücksichtigt wird. In relativ niedrigen Höhen, wie dem Dach einer Scheune, fühlen wir uns sicherer und sind weniger vorsichtig. Es ist daher zwingend erforderlich, sich gegen Stürzen aus einer Höhe von 2,5 Metern zu schützen. Ein Sturz von „nur“ 2,5 Metern kann jedoch schwerwiegende Folgen haben.

Was ist kollektive Sicherheit?

Die kollektive Absturzsicherung für Arbeiten in der Höhe ist ein Mittel zum Schutz aller Anwesenden vor der Absturzgefahr. Das Arbeitsschutzgesetz verlangt einen arbeitshygienischen Ansatz bei Absturzgefahren. Nach dem Quellenansatz sind kollektive Maßnahen der erste „Schritt“ in der Arbeitshygiene Strategie.

Ein Beispiel für eine kollektive Absturzsicherung sind RSS Roof Dachschutzwandsysteme. Dieses System ist eine kollektive Lösung, die verhindert, dass Sturzgefahren auftreten. Sobald das RSS Roof System eingerichtet ist, ist keine PSA mehr erforderlich.

Maßnahmen zur Sicherheit am Arbeitsplatz

1 an der Quelle – 2 kollektiv – 3 individuell – 4 persönlich

Was ist Arbeitshygienestrategie?

Die Arbeitgeber müssen die Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer gemäß einer Arbeitshygienestrategie schützen. Die Strategie der Arbeitshygiene ist ein hierarchisches System von Risikokontrollmaßnahmen. Es beginnt damit, die Quelle des Problems zu betrachten. Wenn es nicht behandelt werden kann, sind andere Maßnahmen möglich.

Die Arbeitshygienestrategie lautet wie folgt:

■   Quellenmaßnahmen – Ein Arbeitgeber muss zuerst die Ursache des Problems beseitigen. Es ist wichtig, dass Sturzrisiken in der Vorphase von Bau- oder Renovierungsplänen berücksichtigt werden. In der Entwurfsphase ist es häufig noch möglich, Anpassungen vorzunehmen, die ansonsten bei der Implementierung oder Inbetriebnahme komplexer und teurer wären.

■   Kollektive Maßnahmen – Wenn Quellenmaßnahmen keine Chancen bieten, muss der Arbeitgeber kollektive Maßnahmen zur Risikominderung ergreifen. Ein Beispiel ist die Installation eines kollektiven Dachkantenschutzes.

■   Einzelmaßnahmen – Wenn kollektive Maßnahmen (noch) keine adäquate Lösung bieten können, muss der Arbeitgeber individuelle Maßnahmen ergreifen. Beispiel: die Arbeit so zu organisieren, dass die Mitarbeiter weniger Risiko eingehen.

■   Persönliche Schutzausrüstung – Wenn die drei wichtigsten Maßnahmen unwirksam sind, muss der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer persönliche Schutzausrüstung zur Verfügung stellen.

Gesetze und Vorschriften in Übereinstimmung mit der verordnung Über Arbeitsbedingungen

Die Gesetze und Vorschriften in der Verordnung über Arbeitsbedingungen schreiben vor, dass Arbeitgeber und Gebäudeeigentümer, wie z. B. Eigentümer von Gewerbeimmobilien, verantwortlich und daher verpflichtet sind, die Möglichkeit und die Mittel bereitzustellen, um sicher in der Höhe arbeiten zu können. Aber auch die Mitarbeiter tragen Verantwortung. Siehe dazu z.B. Artikel 3 der Verordnung über Arbeitsbedingungen.

Gemäß der Verordnung über die Arbeitsbedingungen wird kollektive Sicherheit bevorzugt. Die individuelle Absturzsicherung darf nur unter strengen Bedingungen gewählt werden.

Auf unserer Dokumentations-Seite finden Sie alle Gebrauchsanleitungen. Dort finden Sie auch Inspektionsformulare und dergleichen. Diese Dokumente sind für den sicheren Aufbau unserer kollektiven Absturzsicherungssysteme unerlässlich!

Nederlands Europe Italia España Sverige Danmark Polska France Österreich Schweiz België United Kingdom